#Gesichtzeigen

Was bedeutet es, Gesicht zu zeigen? 

Ganz allgemein nutzen wir die Formulierung „Gesicht Zeigen“, wenn es darum geht, zu seinen Überzeugungen zu stehen. Ob es um eine Meinung zu einem Thema geht oder um unser ureigenes Wesen, wir können uns stets entscheiden, uns zu offenbaren, was als eine sehr grundsätzliche Form der Ehrlichkeit angesehen werden kann. Schauen wir uns Filme an, lesen Bücher oder erzählen uns Geschichten über große Errungenschaften und bewundernswerte Menschen, die Großes erreicht haben, geht es in einem Großteil der Geschichten, die uns ergreifen und uns in Erinnerung bleiben, um genau diesen Akt der Authentizität. Um Menschen, die ihr „Gesicht Zeigen“ und zu ihren Überzeugungen stehen.

Unabhängig davon, ob die Meinung eines Menschen als akzeptiert und angesehen gilt oder als Weg einer Minderheit, durch unsere außerordentliche Individualität gibt es ebenso viele Meinungen, wie es Menschen gibt.

Gesicht zu zeigen heisst also, seiner Linie treu zu bleiben? 

Dem treu zu bleiben, was uns ausmacht, was uns erfüllt und was wir aus unserem Innersten heraus fühlen, kann im Zusammenhang mit den Naturgesetzen kaum falsch sein. Die Frage nach der Umsetzung der eigenen Meinung und den damit verbundenen Handlungen darf zweifelsfrei gestellt werden und auch hier gilt: der logische Menschenverstand und die Gesetze der Natur geben uns sämtliche Antworten, die wir benötigen, um unserer Linie treu zu bleiben, ohne uns gegen Andere und deren Überzeugungen zu stellen.

Wie kann ich Gesicht Zeigen?

Die Entscheidung, eine Maske zu tragen oder das komplette Gesicht zu zeigen, kann und möchte ich niemandem abnehmen. Meine Erfahrung aus Vorträgen, Seminaren, Coachings und durch eigene Erlebnisse zeigt mir allerdings, dass keine Maske lange getragen werden kann. Zu gut ist unsere menschliche Intuition und immer mehr Menschen haben Werkzeuge, sich ein Bild des Gegenübers über die Oberfläche hinaus zu machen. Facereading, das Lesen von Gesichtern, ist nur eines von Vielen.

Und auch diese Entscheidung ist jedem selbst überlassen, ich für meinen Teil begegne den Menschen lieber von Anfang an ehrlich, das spart uns allen Zeit und Energie, die wir sonst benötigen würden, die Maske aufrecht zu erhalten oder sie langsam abzuziehen, ohne unser Gesicht zu verlieren. Und.. ich bekomme besser Luft, wenn ich keine Maske trage.

Warum also nicht gleich Gesicht Zeigen? 

Warum eigentlich nicht?

Warum nicht.. den Menschen, die uns schätzen und die uns liebend gerne so sehen, wie wir tatsächlich sind, zeigen, wer wir sind und an was wir glauben.

Warum nicht.. auch den Menschen, die anderer Meinung sind, zeigen, wer wir sind und was uns wirklich ausmacht.

Warum also nicht gleich Gesicht zeigen? Lange wird es sich ohnehin nicht verstecken lassen und mit jeder Handlung und jedem Gedanken, den wir für die eigene Verzwergung nutzen, bringen wir Energie auf, die uns bei der Verfolgung unserer wahren Überzeugung fehlt. Auch empfehle ich jedem, sich zu überlegen, welche Routinen wir in unseren Alltag implementieren, indem wir uns kostümieren, sei es mit einer Maske, mit Aussagen, die wir hinter einer erlernten Maske tätigen oder um anderen Überzeugungen zu folgen, zum Beispiel um „dazu zu gehören“.

Also frage ich abschließend.. warum nicht gleich das leben und das zeigen, was uns weniger Kraft abverlangt und unser wahres Selbst repräsentiert? Warum nicht gleich Gesicht Zeigen?